Suche
  • Fußball - Training und Taktik:
  • Fußball-Training, Trainer, Fußball-Fachwissen.
Suche Menü

Kleine Trainingsspiele – Felderwechsel

Kleine Spiele trainieren die Reaktionsfähigkeit und -schnelligkeit, die Anwendung der richtigen Technik und verbessern das Zusammenspiel. Hier drei kleine Spiele mit 3 bis 4 Mannschaften, mit denen sich das Kombinationsspiel und das Umschalten gezielt trainieren lassen.

3 gegen 1 mit drei Teams im Felderwechsel [6 Spieler]

Feld: 20×10 Meter in 2 Hälften mit einer Mittelzone von 2-3 Metern Breite

In Feld 1 spielen 2 weiße Spieler mit einem blauen, der sich nur in der Mittelzone aufhalten darf gegen Rot 3 gegen 1 (nur 1 Ballkontakt). Gelingen 5 Pässe, kann weiß auf den blauen Spieler in der anderen Hälfte passen. Damit rückt blau in das andere Feld nach, wo sie mit einem weißen, der die Mittelzone als Neutraler besetzt, wieder 3 gegen 1 spielen.

Nach drei Balleroberungen der Verteidigermannschaft wechselt die Mannschaft mit den meisten Fehlern in die Verteidigerrolle.

Coaching:

  • viel Bewegung entlang der Linien
  • Passwege öffnen/anbieten
  • offene Stellung
  • Raum möglichst groß machen

Felderwechsel idealerweise, nachdem der Spieler in der Mittelzone den Ball prallen gelassen hat.

3-1 Spiel Felderwechsel

3-1 Spiel Felderwechsel

4 gegen 2 mit 4 Teams in 3 Feldern

Felder: 3 etwa 12 mal 12 Meter große Felder markieren, Abstand etwa 3-5 Meter, versetzt.

In Feld 1 spielt zu Beginn Rot gegen Blau 4 gegen 2, in Feld 2 Weiß gegen Blau, im dritten Feld passt sich die vierte Farbe (Grün) den Ball zu (direkt). Gewinnt Blau den Ball (oder machen die anderen einen Fehler), müssen die beiden Spieler, die den Ball zuletzt berührt haben, in das dritte Feld und versuchen dort, den Ball zu gewinnen. Im Feld, das sie verlassen, sind die restlichen Spieler nun die Angreifer, sobald ein neues Verteidigerteam einrückt.

Varianten:

  • Erschweren: Balleroberung gilt nur, wenn die Verteidiger nach Ballgewinn einen erfolgreichen Pass spielen
  • Erleichtern: Spiel mit 2 oder 3 Kontakten
  • Spielt das Team in Ballbesitz 10 Pässe in Folge wechseln die Defensiven das Feld, um im freien Feld zu verteidigen
  • Es wird in gleichen Farben zum 4:2 aufgefüllt (gewinnt Blau den Ball, kommen die beiden anderen Blauen als Ballbesitzer dazu). Die anderen Mannschaften müssen entsprechend nachrücken, dass in 2 Feldern farbgerecht gespielt werden kann.
4-2 mit Felderwechsel

4-2 mit Felderwechsel

Dreifarbenspiel 2 plus 2 gegen 2 mit Felderwechsel [6 Spieler]

In Feld 1 spielen 2 blaue mit 2 roten Spielern gegen 2 grüne Spieler (ohne Kontaktbegrenzung). Nach 5 Kontakten darf die mit einem Pass durch eine Schnittstellen in das andere Feld gewechselt werden. Ein Mitspieler muss den Pass im anderen Feld erlaufen. Für einen erfolgreichen Wechsel in das andere Feld erhalten die beiden Ballbesitzer-Teams je einen Punkt. Einen Punkt erhalten sie auch für 6 (oder 10 bzw. 15, je nach Niveau) Kontakte im Feld. Das Team, welches den Ball verliert wird zum Verteidiger. Spielzeit 8-12 Minuten.

Coaching:

  • Die Spieler in Ballbesitz Breite und Tiefe des Feldes nutzen.
  • Sie spielen mit wenigen Kontakten so schnell wie möglich.
  • Jeder Spieler ist in Bewegung (in hohem Tempo).
  • Verlagerungen ins andere Feld müssen durch entschlossene vertikale Läufe gefordert werden.
  • Nicht überhastet verlagern, sondern Passwege geduldig öffnen, damit auch die Anschlussaktion gelingt.

Als Variationen kann man hier auch mit maximal 2 oder 3 Kontakten spielen (bei sehr guten Mannschaften auch direkt). Dieses Dreifarbenspiel kann auch in größeren Gruppen gespielt werden (6 gegen 3, 8 gegen 4, 10 gegen 5), dann mit entsprechend größerem Feld. 10 gegen 5 kann man beispielsweise ab dem 2. Jahr C-Jugend durchaus in einer Spielfeldhälfte spielen. Beim 6 gegen 3 sollte das Feld etwa 25 * 15 m² groß sein.

2 plus 2 gegen 2 mit Felderwechsel

2 plus 2 gegen 2 mit Felderwechsel

Autor:

DFB A-Lizenz, BDFL, Talentförderung, Mannheim.

Cookieverwendung für: personalisierte Anzeigen und Inhalte | Funktionen für soziale Medien | Webanalyse.