Suche
  • Fußball - Training und Taktik:
  • Fußball-Training, Trainer, Fußball-Fachwissen.
Suche Menü

Passen mit der Innenseite – die richtige Technik

Kurzpassspiel im Fußball

Das Passen mit der Innenseite sieht einfach aus, ist aber dennoch hoch komplex. Er ist die meiner Ansicht nach wichtigste und grundlegendste Technik im Fußball – neben irgendeiner Form der Ballannahme. Passen mit der Innenseite ermöglich es den Spielern, miteinander zu spielen. Ich habe mich im Blog schon häufiger dazu geäußert, dass die große Bedeutung des Passens im Fußball in keiner Weise ausreichend gewürdigt wird: es wird zu wenig trainiert, zu wenig gecoacht, zu wenig korrigiert.

Um aber richtig zu korrigieren, braucht man grundlegende Information darüber, wie die richtige Technik aussieht. Beim Passen geht es um die richtige Körperhaltung und die richtige Fußhaltung. Dann muss der Ball nur noch an der richtigen Stelle getroffen werden, um einen guten Pass zu spielen. Klingt einfach – ist es aber nicht.

A little bit offtopic: Ein besonders schönes Geschenk für treue Mitglieder sind Pins mit Vereinslogo. Anstecker für Vereine sind nicht teuer und sorgen für eine hohe Identifikation der Fans und Ehrenamtlichen.

Passen mit der Innenseite: Körper- und Fußhaltung

Man steht leicht in den Knien, Oberkörper nach vorne gebeugt, Rumpf stabil (Bauchmuskeln angespannt). Das Standbein sollte neben dem Ball stehen. Das es sich um eine dynamische Bewegung handelt, die in Bruchteilen von Sekunden ausgeführt werden muss, muss die Körperhaltung und die richtige Stellung des Standbeines (neben dem Ball, Fußspitze in Passrichtung) quasi intuitiv eingenommen werden. Das erfordert eine Automatisierung der Bewegungsabläufe, die nur durch viele Wiederholungen in den unterschiedlichsten Situationen erarbeitet werden kann.

PUMA evoPOWER Test 21

Den Ball im Bereich des Standbeines (nicht davor und nicht dahinter) treffen. Oberschenkel dreht nach Außen. Schwung kommt aus dem Unterschenkel.

 

PUMA evoPOWER Test 20

Fußspitze des Spielbeines zeigt für mehr Kontrolle nach oben. Fußgelenk stabil. Ferse nah am Boden.

Das Spielbein dreht über die Hüfte nach außen, der Schwung kommt aus dem Unterschenkel, d. h. es braucht beim Innenseitpass keine Bewegung des ganzen Beines, vor allem nicht des getreckten Beines. Der Ball wird relativ in der Mitte getroffen, damit er flach bleibt.

Typische Situationen beim Innenseitpass:

  • Passen über den Winkel (Hüfte und Fuß aufdrehen)
  • Passen auf kurze und längere Distanz
  • Direktpass

Hier im Blog habe ich schon viel über das Passspiel geschrieben, weil ich es besonders wichtig finde und es hier viele Defizite gibt. Die weiteren Artikel findet ihr mit dem Stichwort „Passspiel“ über die Suche.

Autor:

DFB A-Lizenz, BDFL, Talentförderung, Mannheim.

Cookieverwendung für: personalisierte Anzeigen und Inhalte | Funktionen für soziale Medien | Webanalyse.