Suche
  • Fußball - Training und Taktik:
  • Fußball-Training, Trainer, Fußball-Fachwissen.
Suche Menü

Freilaufen beim Fußball 2: Freilaufverhalten am Flügel

Nachdem wir uns bereits mit dem Freilaufen mit Gegner im Rücken (individualtaktisch) beschäftigt haben, wenden wir uns in diesem Artikel der Betrachtung des Freilaufens am Flügel zu (Gruppentaktik). Die Ziele des Freilaufens können je nach Situation unterschiedlich sein: selbst anspielbar sein, Räume für Mitspieler freiziehen/öffnen, oder auch nur den Gegner in Bewegung halten.

Die Situation am Flügel: Enger Raum (durch die Seitenauslinie begrenzt), dadurch große Gefahr von Pressingsituationen. Als Möglichkeiten des Freilaufens (wir betrachten hier den äußeren Mittelfeldspieler) bleiben:
in die Tiefe gehen, Entgegenkommen, nach innen ausweichen (bzw. von innen nach außen gehen). Das Entgegenkommen lassen wir hier außen vor und betrachten das Freilaufen in die Tiefe (steil gehen) und das Ausweichen nach innen (außen-innen).

Auch hier gilt: Niemals in dem Raum stehen, in den man angespielt werden will, sondern diesen freilassen (das müssen natürlich auch die Mitspieler beachten).

Situation 1: Kommen-gehen:

Freilaufen am Flügel: Entgegenkommen-Gehen.

Freilaufen am Flügel: Entgegenkommen-Gehen

Der offensive Mittelfeldspieler (11, weiß) wird vom Außenverteidiger (2, rot) eng markiert, sein eigener Außenverteidiger (3) gerät unter hohen Gegnerdruck. Ein Kurzpass in den Fuß von (11) ist äußerst riskant, da sich auch der defensive Mittelfeldspieler schon nach außen orientiert. Ein Pressingsituation wäre kaum zu vermeiden. (11) kommt ein paar Schritte entgegen und startet dann mit Tempo entlang der Linie (Abrollen nach außen), sodass ihn (3) mit einem gezielten Flugball anspielen kann. Die Gegenbewegung hilft, den Gegner noch weiter herauszulocken und dadurch den Raum in der Tiefe zu öffnen. Den nötigen Raum am Flügel öffnet (9) noch weiter, indem er nach innen ausweicht und so den Innenverteidiger 4 mitzieht (wenigstens ein paar Schritte). Stimmt das Timing in dieser Situation, kann sich 11 einen Bewegungsvorsprung erarbeiten und flanken/mit Ball nach innen ziehen.

Situation 2: Außen-innen

Flügelspiel - Freilaufen von außen nach innen

Flügelspiel – Freilaufen von außen nach innen

Hier ist ein Inneverteidiger (5, weiß) am Ball und wird durch die rote Mannschaft unter Druck gesetzt, sodass er schnell passen muss. Der Ball auf den linken Außenverteidiger (3) wird aber zugestellt. Der offensive Mittelfeldspieler (11, weiß) startet von seiner Ausgangsposition nahe der Seitenauslinie explosiv in Richtung Zentrum. Der offensive Mittelfeldspieler (10, weiß) hält seine zentrale Position, sodass ein Passkorridor auf (11) geöffnet bleibt. Den harten, flachen Ball in den Lauf nimmt 11 sofort in die Bewegung mit und kann sofort torgefährlich werden durch einen Torschuss oder Durchstecken auf (9).

Alternative: Freiziehen der Außenbahn. Durch seinen Lauf nach innen öffnet (11) die Außenbahn, wenn der rote Innenverteidiger (2) mitgeht (was er sehr wahrscheinlch machen wird). Das kann der Außenverteidiger (3) zu einem Vorstoß nutzen, wenn er von (5) per Flugball eingesetzt wird.

Autor:

DFB A-Lizenz, BDFL, Talentförderung, Mannheim.

Cookieverwendung für: personalisierte Anzeigen und Inhalte | Funktionen für soziale Medien | Webanalyse.