Suche
  • Fußball - Training und Taktik:
  • Fußball-Training, Trainer, Fußball-Fachwissen.
Suche Menü

Pressing/situatives Doppeln am Flügel beim Fußball

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Pressing/Doppeln im Defensivverhalten am Flügel (schwerpunktmäßig in der Mittelfeldzone). Genauer geht es darum, in welchen Spielsituationen welche Art von Pressing-/Überzahlsituation entsteht und worauf beim spielnahen Training zu achten ist.

Wir betrachten exemplarisch zwei typische Spielsituationen im Fußball und das dazugehörige Defensivverhalten:

  1. Pass aus dem Zentrum vom zentralen Mittelfeldspieler auf den äußeren Mittelfeldspieler
  2. Pass entlang der Linie vom Außenverteidiger auf den äußeren Mittelfeldspieler

Die taktische Aufstellung spielt hier nur eine geringe Rolle, sondern die Länge der Laufwege ist entscheidend. D.h. ist die Mannschaft schon weit verschoben, ist der Platz am Flügel eng. Gleiches gilt, wenn z.B. zwei Viererketten sehr eng aufeinander spielen. Als Trainer muss man sich aber grundsätzlich die Frage stellen, ob und wo man überhaupt Pressing spielen/Doppeln will. Der Plan/die Strategie zum Ballgewinn muss klar sein. Oft wird am Flügel auch 1 gegen 1 gespielt und versucht, den Pass nach Innen zu provozieren, um dort den Ball zu gewinnen.

Situation 1: Pass aus dem Zentrum auf den äußeren Mittelfeldspieler

Doppeln nach hinten am Flügel

In dieser Situation doppelt der äußere Mittelfeldspieler (11, weiß), der nicht schnell genug zurückgekommen ist (was den Pass erst ermöglicht hat) nach hinten. Er attackiert den ballführenden Gegner aggressiv, sein Außenverteidiger (3) hingegen agiert eher abwartend. Für den zentralen Mittelfeldspieler (6), der den gegnerischen zentralen Mittelfeldspieler unter Druck setzt (zum Pass zwingt) ist der Weg auf den Flügel nach dem Pass definitiv zu weit, um noch eingreifen zu können.

Situation 2: Pass entlang der Linie auf den äußeren Mittelfeldspieler

Doppeln nach außen des zentralen Mittelfeldspielers

Doppeln nach außen des zentralen Mittelfeldspielers

Wird der Ball entlang der Linie gespielt, ist der Ablauf genau umgekehrt: 11 (weiß) setzt den Außenverteidiger unter Druck, der zentrale Mittelfeldspieler 6 ist ballorientiert verschoben, da das Spiel bereits weit nach außen verlagert wurde. Dadurch ist sein Laufweg zum ballführenden Gegner kurz genug, um schnell eingreifen zu können. 11 (weiß) hingegen ist zu weit weg, ein Doppeln nach hinten daher nur schwer möglich.

Doppeln/Pressing trainieren:

Beim Training sollte man darauf achten, die typischen Spielsituationen möglichst realistisch nachzubilden.

Das heißt,

  • die Spieler agieren hauptsächlich in Ihrer angestammten Position (Positionstraining).
  • der Druck auf den Gegner muss simuliert werden, da er sonst den Pass nicht spielt (=> Hütchentor, teilaktiver oder aktiver Gegenspieler).
  • die Formation der Spieler muss der im realen Spiel entsprechen (auch die Abstände).
  • Sie müssen sich überlegen, welche Laufwege Sie von Ihren Spielern verlangen wollen und können (je nach Spielertyp sehr individuell), d.h. die verfügbaren Spielertypen bestimmen die Taktik
  • Sie müssen in der taktischen Formation agieren, die Sie auch im Fußballspiel am Wochenende spielen lassen.
  • über allem steht die Philosophie und Strategie des Pressing: Wann, wo und wie will ich den Ballgewinn?

Achten Sie beim Training des Pressings/Doppelns vor allem auf Aggressivität im Zweikampf, schnelle Entscheidungen und das gegenseitige Coachen der Defensivspieler untereinander. Der Spieler, der zuerst attackiert, muss wissen, dass ein Mitspieler ihn unterstützt, damit er sich richtig verhält (Kommando „BIN DA!“ oder „ÜBERZAHL!“). Nur so ist ein gezielter Ballgewinn möglich.

Ergänzend finden Sie hier weitere Beiträge zum Thema Pressing und hier einen Artikel zum Doppeln im Zentrum.

Autor:

DFB A-Lizenz, BDFL, Talentförderung, Mannheim.

2 Kommentare

  1. Nun, das Verhalten nach Hinten sollte dieser Artikel, wenigstens grob, zeigen. Das ist aber auch sehr von der Philosophie des Trainers abhängig, bei einigen Mannschaften arbeiten die Flügelspieler sehr wenig nach hinten (siehe die Kommentare zu diesem Artikel: http://www.trainerblog.fussball-training.org/taktik/fussball-erfahrungen-mit-dem-4-4-2-system-926.html).

    Zum allgemeinen Verhalten der Außenspieler gibt es hier ein ganz gutes Video (allerdings auf Englisch): http://www.uefa.com/trainingground/tactics/positions/video/videoid=1550826.html?autoplay=true

    Grüße,
    Daniel

  2. hallo ich habe eine frage uzw. wie muss sich denn ein flügel spieler allgemein verhalten nach vorne und nach hinten?

Kommentare sind geschlossen.

Cookieverwendung für: personalisierte Anzeigen und Inhalte | Funktionen für soziale Medien | Webanalyse.