Suche
  • Fußball - Training und Taktik:
  • Fußball-Training, Trainer, Fußball-Fachwissen.
Suche Menü

Flugball und Flanken im Fußball – Technik und typische Fehler

Bananenflanke Innenspan

Auch wenn natürlich das präzise Kurzpassspiel die Seele des modernen Fußballs ist, so muss man doch immer wieder mal auch lange Bälle, sprich Flugbälle und Flanken spielen. Bei Flugbällen und Flanken handelt es sich (in der Reinform) um zwei verschiedene Spannstoßtechniken. Hier einige Details zu den Techniken und zu häufigen Fehlern bei der Ausführung:

Flugball (schräger Vollspann)

Flugbälle werden mit dem schrägen Vollspann gespielt. Der Ball wird leicht unterhalb der Mitte zentral getroffen. Der Fuß stoppt dann am Boden ab, d.h. er schwingt nicht durch. Der Ball erhält dadurch eine Rückwärtsrotation, die Flugkurve ist gerade. Der mit dem schrägen Vollspann gespielte Pass ist eher langsam, kann aber gut kontrolliert werden vom Empfänger.

Flanken (Innenspann)

Flanken werden mit der Technik „Innenspann“ geschlagen. Der Ball wird mit dem inneren Teil des Fußes getroffen, das Bein schwingt nach dem Treffen durch. Dadurch erhält der Ball eine seitliche Rotation, die zu einer gebogenen Flugkurve führt (die klassische Bananenflanke). Die Flanke ist schneller als der gerade Flugball und durch ihre Flugkurve auch schlechter zu verteidigen. Sie dreht sich entweder vom Tor weg (äußerer Fuß), sodass die Stürmer hineinlaufen können, oder zum Tor hin, was den Torwart immer vor Probleme stellt. Immer wieder landen zum Tor gezogene Flanken ohne Berührung durch einen Angreifer im Tor.

Training ab der E-Jugend

Nach dem ersten Jahr in der D-Jugend sollten Spieler die richtige Anwendung dieser beiden Techniken beherrschen und sie sicher anwenden können. Das bedeutet aber eine Menge Arbeit für den Trainer. Ab der E-Jugend sollte das Training dieser beiden Techniken beginnen. Wichtig: Flugbälle nur in aufgewärmtem Zustand trainieren, d. h. frühestens im zweiten Teil des Aufwärmens einbauen.

Coachingtipps: Häufige Fehler bei den beiden Techniken

  • Standbein steht falsch zum Ball: Steht das Standbein zu nah am Ball, geht er seitlich weg, ist das Standbein zu weit weg, kriegt der Spieler nicht genug Druck auf den Ball
  • Bein schwingt beim Flugball durch => der Ball geht seitlich weg und erhält seitlichen Effet
  • Bein schwingt bei der Flanke nicht durch => der Ball erhält nicht den gewünschten Effet
  • Die Stabilität im Fußgelenk fehlt => es geht Energie verloren, der Pass wird schwächer
  • Mangelnder Armeinsatz => weniger Dynamik bei der Ausführung

Flugball und Flanke werden vernachlässigt

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass selbst sehr talentierte Spieler Probleme damit haben, die Techniken zu unterscheiden und richtig anzuwenden. Insbesondere die Nutzung der Techniken im Spiel dauert zu lange und ist zu unpräzise, auch noch im C-Jugend-Alter. Legt man frühzeitig die Grundlagen und lässt die Spieler lange Bälle häufig auch spielnah trainieren (Zeit- und Gegnerdruck, spielgemäßer Raum), sollte es möglich sein, dass sie damit keinerlei Probleme mehr haben. Und ein Spieler, der Kurzpassspiel und lange Bälle (inkl. Flanken) beherrscht, kann für eine Mannschaft beim Spielaufbau und beim Herausspielen von Torchancen sehr wichtig sein.

Wie sind eure Erfahrungen mit Flugbällen und Flanken und in welcher Altersklasse?

Autor:

DFB A-Lizenz, BDFL, Talentförderung, Mannheim.

Cookieverwendung für: personalisierte Anzeigen und Inhalte | Funktionen für soziale Medien | Webanalyse.