Suche
  • Fußball - Training und Taktik:
  • Fußball-Training, Trainer, Fußball-Fachwissen.
Suche Menü

Hallenfußball – Taktik und Aufstellung

Hallenfußball

Hallenfußball ist taktisch anspruchsvoll, auch wenn die Anzahl der Spieler begrenzt ist (4 Feldspieler, ein Torhüter). Im Bereich der Mannschaftstaktik gibt es relativ wenige Variationsmöglichkeiten (2-2 bzw. 1-2-1-Aufstellung), die aber jeweils ihre spezifischen Vor- und Nachteile haben. Der individualtaktische Bereich (Zweikampfverhalten, Freilaufen, etc.) in der Halle äußerst wichtig, da die Zahl der Aktionen pro Spieler höher ist. Die technischen Voraussetzungen, insbesondere bei Ballan- und -mitnahme sowie Dribblingtechniken sind höher als auf dem Großfeld, da durch das enge Spielfeld mehr Zeit- und Gegnerdruck herrscht. Konditionell wird der Hallenfußball geprägt durch eine hohe Intensität mit sehr wenigen Ruhepausen, was noch durch die Tatsache verstärkt wird, dass alle Spieler in Offensive und Defensive voll mitarbeiten müssen.

Hier beschäftigen wir uns kurz mit den Besonderheiten der mannschaftstaktischen Aufstellungsvarianten. Einen Artikel zum Thema Standardsituationen in der Halle finden Sie hier.

2-2-Aufstellung beim Hallenfußball

Die 2-2 Aufstellung (2 Offensivspieler, 2 Defensivspieler in quadratischer Aufstellung) hat ihre Vorteile vor allem in der Offensive. Durch die gute Raumausnutzung in Breite und Tiefe wird der Gegner auseinandergezogen, es können sich Überzahlsituationen ergeben. Letzeres ist insbesondere der Fall, wenn schnell verlagert wird. Für das Freilaufen ergeben sich immer wieder Möglichkeiten, von der Außenposition nach innen zu schneiden.

In der Defensive zeigen sich jedoch die Schwächen dieser Aufstellungsvariante. Durch die breite Formation sind die Wege zum Einrücken weit, es ergeben sich dadurch Schwierigkeiten beim Doppeln bzw. beim ballorientierten Verteidigen. Will man defensiv dennoch mit 2-2 spielen muss klar sein, wer einrückt und wie das Zentrum abgesichert werden soll.

1-2-1 bzw. Raute im Hallenfußball

Diese Aufstellung hat in der Defensive einige Vorteile. Durch die kürzeren Laufwege können Pressingssituationen besser herbeigeführt werden. Auch das gegenseitige Absichern in Breite und Tiefe ist leichter.  Die Mannschaft insgesamt ist deutlicher gestaffelt in der Breite und in der Tiefe als bei der 2-2-Formation.
kurz Wege beim Verteidigen, das Einrücken und Absichern ist besser möglich.

In der Offensive ist die Raumausnutzung etwas schlechter als beim 2-2, durch kürzere Passwege ergibt sich für den angespielten Spieler weniger Raum für 1:1-Aktionen.

Welche Schlüsse lassen sich nun aus diesen Erkenntnissen ziehen?

  1. In der Offensive bietet die 2-2-Formation mehr Möglichkeiten.
  2. Die 1-2-1-Formaion ist sicherer für die Defensive.
  3. Aus 1. und 2. ergibt sich für mich, dass ich eine Mischform aus beiden Formationen spielen würde. Im Hallentraining steht deshalb neben dem erarbeiten von Laufwegen in der Offensive und Standardsituationen das schnelle und planvolle Umschalten zwischen diesen beiden Formationen auf dem Plan.

Hier noch ein paar Infos vom DFB zum Thema Hallentaktik: Hallenfußball und Taktik

Zu taktischen Verhaltensweisen (auch wenn das Spiel mit Bande nicht vorkommt) können unter Umständen die folgenden Futsal-Bücher interessant sein.

Futsal

Futsal

Holistic Futsal

Holistic Futsal

Autor:

DFB A-Lizenz, BDFL, Talentförderung, Mannheim.

Cookieverwendung für: personalisierte Anzeigen und Inhalte | Funktionen für soziale Medien | Webanalyse.