Suche
  • Fußball - Training und Taktik:
  • Fußball-Training, Trainer, Fußball-Fachwissen.
Suche Menü

Sinnvolle Übungen fürs Hallentraining

Die Halle bietet trotz des geringeren Raumes fast noch mehr Möglichkeiten für gezieltes Training als der Platz im Freien, da die Spieler quasi zum aktiven Mitspielen gezwungen werden (durch kleine Gruppen und hohe Intensität). Das gilt insbesondere in der F- bis D-Jugend, wo die intensive Technikschulung und individualtaktische Ausbildung noch im Vordergrund steht. Hier einige Anregungen, was in der Halle trainiert werden kann und sollte (über das häufige 5 gegen 5-Spiel hinaus). Koordinative Übungen für die Halle findet ihr vorab hier: Koordination – Drei Übungen für das Hallentraining

1 gegen 1 Zweikampftraining

Da in der Halle der Raum sowieso begrenzt ist, bieten sich hier sehr kleine Trainingsformen an. Die kleinste Trainingsform mit Gegner ist das 1 gegen 1. Hier hat es die Offensive deutlich schwerer als die Defensive, da letztere ja einen nur sehr geringer Raum verteidigen muss. Gerade deshalb kann gezielt an Dribbling-Techniken und der Koordination gearbeitet werden, natürlich beidfüßig. Ideal ist es, wenn der Angreifer dann auch noch direkt auf das Tor abschließen kann und der Verteidiger eine Kontermöglichkeit wie etwa ein Kontertor oder ein Passziel hat. So schalten beide nach Ihrer Aktion nicht ab, sondern bleiben gespannt.

Kleine Spielformen in Überzahl: 5 gegen 2, 3 gegen 1, 4 gegen 2 auf Ballhalten

5:2 im QuadratFür solche Spielformen spricht, dass sie wenig Raum benötigen und durch Zusatzregeln immer wieder interessant gestaltet werden können. Sie schulen das Freilaufen,  die Ballbehandlung und das präzise Kurzpassspiel unter Druck.

Spiel mit Bande

Eine Besonderheit des Hallenfußballs ist die Bande, die immer häufiger auf Turnieren zum Einsatz kommt. Dabei wird oft auf einer Seite mit Bande gespielt und die andere Seite sowie die Torauslinien ausgespart. Größter Luxus ist natürlich die Vollbande. Im Training lässt sich das Spiel mit Bande sehr einfach integrieren und trainieren. Wird in einer Spielform die Bande gezielt und erfolgreich eingesetzt, so können Punkte/Zusatzpunkte vergeben werden. Beispielsweise erhält eine Mannschaft für einen Pass über die Bande einen Zusatzpunkt, spielt einer Spieler mit sich selbst einen Doppelpass, so gibt es zwei Zusatzpunkte. Tore, die über die Bande vorbereitet werden, zählen ebenso doppelt oder dreifach.

Passübungen für die Torhüter und Verteidiger (Spielaufbau)

Eine sehr wichtige Rolle im Hallenfußball spielen die Torhüter, da sie noch stärker als im Freien in den Spielaufbau eingebunden sind. Das präzise und schnelle kurze und mittellange Passspiel im Spielaufbau muss deshalb trainiert werden. Sehr gut kann man das über Endlospassformen bzw. fest vorgegebene Passstaffetten abbilden. Dabei ist es auch sinnvoll, im Hinblick auf das Spiel im Freien alle Spieler durchzuwechseln, so dass jeder sein Passspiel verbessern kann.

Der Torhüter hat die Aufgabe, nach schneller Ballmitnahme gezielt einen der Spieler vorne oder seitlich anzuspielen. Die Auswahl kann nach Signal der Spieler oder des Trainers bzw. nach den Blicken des Torhüters erfolgen. Bei den Spielern unbedingt Freilaufbewegung und explosives Anbieten einfordern

Der Torhüter hat die Aufgabe, nach schneller Ballmitnahme gezielt einen der Spieler vorne oder seitlich anzuspielen. Die Auswahl kann nach Signal der Spieler oder des Trainers bzw. nach den Blicken des Torhüters erfolgen. Bei den Spielern unbedingt Freilaufbewegung und explosives Anbieten einfordern

Bestimmte Spielzüge der ganzen Mannschaft könne über 5 gegen 0-Passfolgen trainiert werden (ggf. mit Zeitdruck). Allerdings sollten solche eingeübten Spielzüge immer auch in Spielformen trainiert werden. Hier muss der Trainer mit den Spielern auch Alternativen erarbeiten, die unterschiedliche taktische Verhaltensweisen des Gegners berücksichtigen (z. B. Manndeckung statt Raumdeckung, anderes System, besonders starker Gegenspieler).

Technik, Technik, Technik

In der Halle bietet es sich noch mehr an, an sämtlichen Fußballtechniken zu arbeiten, als auf dem Feld. Es stört kein kaltes Wetter, Platzunebenheiten sind auch selten und es gibt viele Hilfsmittel (Bande, Bänke, Kästen, etc.), die eingesetzt werden können. Technikübungen für die Halle.

Passend dazu sollten im Hallentraining auf jeden Fall unterschiedliche Bälle eingesetzt werden, vor allem auch Minibälle Tennisbälle und Futsalbälle, wenn vorhanden. Dadurch verbessern die Spieler ihre Ballbehandlung noch stärker, als wenn Sie nur mit normalern Fußbällen spielen. Ein Futsalball muss schon aufgrund seiner Oberfläche und seines Druckes völlig  anders geführt (viel mehr Sohle) und gepasst werden. Dies erfordert eine gewisse technische Flexibilität.

Fußballtennis

In den meisten Sporthallen sind Volleyball – oder Tennisnetze vorhanden, die sich hervorragend für eine Partie Fußballtennis eignen. Auch hier kann mit unterschiedlichen Bällen gespielt werden.

Zur Abwechslung und um das Spielverhalten ganz allgemein zu schulen kann man gezielt immer wieder Handball, Basketball, Volleyball oder auch Hallenhockey spielen lassen. Das macht den Spielern Spaß und sorgt auch dafür, dass sie ihr Bewegungsrepertoir ganz spielerisch erweitern. Der Fußball sollte aber nicht zu kurz kommen. ;-)

Und nicht vergessen:

Weniger ist manchmal mehr, d. h. die Qualität des Trainings wird nicht durch die Anzahl der Markierungshütchen bestimmt, die auf dem Feld liegen. Je einfacher der Aufbau, desto eher kann sich der Trainer auf das Traineren und Coachen konzentrieren.

Autor:

DFB A-Lizenz, BDFL, Talentförderung, Mannheim.

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

Cookieverwendung für: personalisierte Anzeigen und Inhalte | Funktionen für soziale Medien | Webanalyse.